HaFI 011 – Frieda Grafe: Souvenirs – Origins – Found Fiction

HaFI 011 – Frieda Grafe: Souvenirs – Origins – Found Fiction
Author: Frieda Grafe, Harun Farocki
Publisher: Harun Farocki Institut & Motto Books
Language: German / English
Pages: 60
Size: 14.5 x 21 cm
Weight: 90 g
Binding: Softcover
ISBN: 9782940672066
Availability: In stock
Price: €6.00
Add Items to Cart
Product Description

A small selection of texts written by the outstanding film critic and translator Frieda Grafe, complemented by the speech that Harun Farocki gave when Grafe and Enno Patalas were given the “01 award” in 2000.

Grafe’s three texts published in this booklet provide a glimpse into her cosmos of film thinking, which has always emerged in close contact to its subject. “Souvenirs, in Celebration of Cinema” was written at the occasion of the 100th anniversary of cinema. The review of Ingemo Engström’s film Kampf um ein Kind (1975), in which Hartmut Bitomsky and Harun Farocki, two of the new members of the Filmkritik staff, appear as actors, is one of her regular texts for the Süddeutsche Zeitung. Grafe’s reflections on the essay film entitled “Found Fiction: Better Documentaries” was presented at the symposium Essay Films at the Stadtkino in Vienna in May 1991.

“In Frieda Grafe’s texts,” Farocki writes, “we experience how she reads a film neither symptomatically, which would be a kind of film sociology, nor does she judge a film as a property title, as an announced or declined investment, which would be common, courtly film gossip. In her texts, the film appears as it is and she does not set it apart from what is otherwise common as I am now doing with her writing.”



--


Eine kleine Auswahl von Texten der außergewöhnlichen Filmkritikerin und Übersetzerin Frieda Grafe; dazu die Laudatio, die Harun Farocki im Jahr 2000 anlässlich einer Preisverleihung für Grafe und Enno Patalas hielt.

Die drei Texte Grafes geben einen Einblick in ihr weitverzweigtes, immer nah an den Gegenständen entwickeltes Filmdenken. „Souvenirs, zur Feier des Tages“ entstand zum 100. Geburtstag des Kinos. Die Besprechung von Ingemo Engströms Film Kampf um ein Kind (1975), in dem mit Hartmut Bitomsky und Harun Farocki zwei der seinerzeit neuen Mitarbeiter der Zeitschrift Filmkritik als Darsteller auftreten, ist einer ihrer regelmäßigen Texte für die Süddeutsche Zeitung. Ihre Überlegungen zum Essayfilm – „Der bessere Dokumentarfilm, die gefundene Fiktion“ – trug Grafe im Mai 1991 beim Symposium „Essay-Filme“ im Wiener Stadtkino vor.

„An den Texten von Frieda Grafe ist zu erfahren, wie sie einen Film weder symptomatisch liest, was eine Art von Filmsoziologie wäre, noch als Besitztitel bewertet, als Investition ansagt oder absagt, was der geläufige höfische Filmklatsch wäre“, so Harun Farocki. „In ihren Texten erscheint der Film für sich und sie setzt ihn nicht gegen das sonst Übliche ab, wie ich gerade ihr Schreiben.“