HaFI004 - Gerhard Benedikt Friedl: An Approach by Helmut Färber

HaFI004 - Gerhard Benedikt Friedl: An Approach by Helmut Färber
Author: Gerhard Benedikt Friedl
Publisher: Harun Farocki Institut & Motto Books
Language: German / English
Pages: 32
Size: 12 x 18 cm
Weight: 110 g
Binding: Softcover
ISBN: 9782940524631
Availability: In stock
Price: €4.00
Add Items to Cart
Product Description

Helmut Färber, born in 1937, has been dedicating his life to film since the late 1950s: as a film critic (Filmkritik, Süddeutsche Zeitung, Trafic), teacher (HFF München and dffb Berlin), film historian and publisher of unique books (on Mizoguchi, Griffith, Renoir, amongst others), as well as occasional author and director of TV programs (for Westdeutscher Rundfunk/WDR). The impression he left on generations of filmmakers and artists, writers and thinkers is seldom acknowledged but can hardly be overestimated.

In “An Approach by Helmut Färber,” an unpublished text written in 2007, documentary filmmaker Gerhard Friedl (Knittelfeld. A Town without a History, Wolff von Amerongen. Did He Commit Bankruptcy Offences?) describes his experience of Färber’s courses at film school – a method of scrupulous, close analysis at the editing table that also played a crucial role in Harun Farocki’s teaching. Farocki got to know Färber in the 1970s and remained deeply indebted to his thoughts and methods throughout his career.

HaFI 004, translated by Ted Fendt, is published at the occasion of Helmut Färber’s 80th birthday and at a moment when Gerhard Friedl, who died in 2009, would have turned 50.

--

Helmut Färber, 1937 geboren, arbeitet seit den späten 1950er Jahren in vielfältiger Weise zum Film: als Filmkritiker (u.a. Filmkritik, Süddeutsche Zeitung, Trafic), Lehrer (HFF München, dffb Berlin), Filmhistoriker und Produzent einzigartiger Bücher (zu Mizoguchi, Griffith, Renoir u.a.) sowie gelegentlicher Autor von Fernsehsendungen (für den Westdeutschen Rundfunk).Der Eindruck, den er auf Generationen von Filmemachern und Künstlerinnen, Schriftstellern und Denkerinnen gemacht hat, wird selten erwähnt, aber kann kaum überschätzt werden.

In „Ein Herangehen von Helmut Färber“, einem 2007 verfassten und unveröffentlicht gebliebenen Text, beschreibt der Dokumentarfilmer Gerhard Friedl (Knittelfeld. Stadt ohne Geschichte, Hat Wolff von Amerongen Konkursdelikte begangen?) die Methode von Färbers Filmseminaren – eine bedachte, detaillierte Analyse am Schneidetisch, die auch für Harun Farockis Lehre eine wichtige Rolle spielte. Farocki hatte Färber in den 1970er Jahren kennengelernt und fühlte sich seinem Denken Zeit seines Lebens verbunden.

HaFI 004 erscheint aus Anlass von Helmut Färbers 80. Geburtstag und zu einem Zeitpunkt, an dem Gerhard Friedl, der 2009 starb, 50 Jahre alt geworden wäre.